collectif barbare portrait projekte menschen kontakt home

2022: "Der Krieg mit den Molchen"

Eine Koproduktion Krähenbühl & Collectif barbare

mit Theater Winkelwiese Zürich / Bühne Aarau

Ein Mann verfällt einer dystopischen Erzählung: Ein von Johann Jakob Scheuchzer 1720 entdecktes Fossil scheint in der Südsee überlebt zu haben. Der Riesenmolch Andrias Scheuchzeri verbreitet sich über den ganzen Erdball. Er lernt zu sprechen, wird immer intelligenter und verdrängt die Menschheit schliesslich ganz.

Der Mann sitzt elektrisiert vor seinem Computer und recherchiert. Mehr und mehr verschiebt sich seine Wahrnehmung. Er baut sich ein Studio und beginnt, die Beweise für seine eigene Theorie selbst herzustellen. Zunehmend vereinsamt er und verschwindet schliesslich ganz. Übrig bleibt seine verwahrloste Wohnung. Im Wohnzimmer spuken Ton- und Filmfragmente umher. Das Telefon klingelt. Die Nachbarn streiten. Ein Tier schreit. Ist die Menschheit ausgestorben? Dann springt die Überwachungskamera an – jemand kommt nach Hause.

«Der Krieg mit den Molchen» ist ein Theaterstück ohne Schauspieler frei nach dem Roman von Karel Capek aus dem Jahr 1936. Eine Spekulation über den Untergang der Menschheit. Ein skurriler Trip zum Ende der menschlichen Vernunft.

Trailer: