4. persona grata (10.09.2010 // 18:0-19:00 // centre Coop Bahnhof Biel/Bienne:

Un flûtiste sous les salamis, des violonistes entre les congélateurs...

Entre les lignes: quelle est la place d’un enfant non consommateur dans un espace qui investit autant dans les stratégies de marketing visant à faire de lui justement un consommateur ? Comment les spécialistes du marketing ciblent-ils les enfants? Et encore plus loin, quelle est le rapport entre culture et profit? La musique est-elle un bien de consommation?

Was macht bloss die Flötistin neben der Fischtheke? Was will der kleine Geiger neben dem italienischen Käse?

Die vierte und somit vorletzte Episode von in flagrante vermischt zwei ganz alltägliche Tätigkeiten zu einem ungewöhnlichen Erlebnis: das Üben am Instrument, was normalerweise zu Hause hinter verschlossenen Kinderzimmertüren stattfindet und das Einkaufen, natürlicherweise eine Tätigkeit im öffentlichen Raum.

In dieser Gegensätzlichkeit versteckt sich eine tiefergehende Reflexion: welches ist der Platz eines Kindes an einem Ort, der so viel in Marketingstrategien investiert, mit dem Ziel das Kind selbst zu einem Konsumierenden zu machen? Wie gehen die Maketingspezialisten die Konsumgruppe „Kind“ an?