collectif barbare portrait projets gens contact home

2019: "REVOX"
(titre de travail)

Création: 2019

théâtre musical/installation
voix: Isabelle Menke
concept, mise en scène: Astride Schlaefli

DEMO:(à regarder avec des écouteurs)


REVOX ist ein installatives Musiktheater frei nach Hervé Le Telliers Hans Schweiger ou la blancheur des spectres mit Bühnenbild, aber ohne Darsteller. Ähnlich einem Hörspiel lauscht das Publikum der Erzählerin und ihrer Geschichte über Hans Schweiger, einen der berühmtesten Tonkünstler des letzten Jahrhunderts, der unzählige Hollywood-Filme vertonte. Er konnte Töne ausserhalb des menschlichen Frequenzbereichs hören. Im Herzen eines Windstosses entdeckte er einen Augenblick der Stille. Die Erzählerin führt das Publikum ein in Schweigers Biografie und Arbeit. Wie von Geisterhand beginnt das Bühnenbild mitzuleben. Man hört die Schritte der Erzählerin in Schweigers Wohnzimmer. Die Sofalampe wird angezündet und vom „Revox“-Tonbandgerät klingt Musik. Nur ist niemand zu sehen. Wo und wer ist die Erzählerin? Ist sie das Werk von Hans Schweiger? Und was ist mit ihm geschehen?

In REVOX wird das Hören poetisch thematisiert. Das Musiktheater spielt mit der auditiven Wahrnehmung des Publikums. Die Tontüftler Astride Schlaefli und Christian Kuntner vom Collectif barbare realisieren mit „Kunstkopf“-Mikrofonaufnahmen ein 3D-Hörerlebnis. Die reale Geräuschkulisse des Zuschauer- und Bühnenraums mischt sich mit den Aufnahmen des Kopfhörers, sodass intime, audio-visuelle Illusionen entstehen, die das Hörvermögen des Publikums herausfordern.